Samstag, 27. Dezember 2014

Lichterlabyrinth

in der Kollegienkirche in Salzburg

2. Februar 2015

Herzliche Einladung zum Lichterlabyrinth in der Salzburger Universitätskirche / Kollegienkirche zum Fest „Maria Lichtmeß“.
Montag, 2. Februar 2015
Kollegienkirche, Universitätsplatz 1, A-5020 Salzburg
 

17-21 Uhr Begehung des Labyrinths
19 Uhr Wortgottesfeier mit anschließendem Blasiussegen
(c) Foto: labyriArt

Samstag, 13. Dezember 2014

Pfarre Salzburg-Taxham

Lichterlabyrinth im Advent

12. Dezember 2014


ZEITLEBENS
warte.zeit

zarte.weit gespannte augenblicke
leicht flüchtig in der eile der zeit
kostbare lebenszeit
wartend auf vollendung

warte.zeit

zeitlebens in ungeduldiger erwartung
von der krippe bis zum kreuz
aus dem schoß der mutter drängend ans licht
im wechsel von tag und nacht zur ewigkeit

warte.zeit

kostbare momente im sich dehnenden zeitkorridor
staunen über das was kommen wird
innehalten in dem was ist
erinnern an das was war

advent

>> Barbara Biel
in: Dominik Blum (Hg.), Warte.Zeit. Ein Adventbuch für junge Erwachsene, Verlag Haus Altenberg, 2007, 56.
 

(c) Fotos: labyriArt

Donnerstag, 30. Januar 2014

Lichterlabyrinth

in der Kollegienkirche in Salzburg

2. Februar 2014

Das Labyrinth symbolisiert in seiner einzigartigen Ausdruckskraft den Lebensweg jedes einzelnen Menschen in all seinen Facetten. Es ist ein Bild von Weg, Umweg, Verwirrung und Mitte zugleich. 
Die Universitätspfarre Salzburg lädt zum Fest „Maria Lichtmeß“ ein, das Lichterlabyrinth in der Kollegienkirche zu besuchen und zu begehen.
Das Labyrinth bietet an diesem Tag die Möglichkeit, den Weg in die eigene Mitte zu wagen und der Sehnsucht nach einer heileren Welt nachzugehen.
Sonntag, 2. Februar 2014
Kollegienkirche, Universitätsplatz 1, A-5020 Salzburg
17-21 Uhr Begehung des Labyrinths
19 Uhr Wortgottesfeier mit anschließendem Blasiussegen
(c) Fotos: Bundesimobiliengesellschaft (BIG), sowie labyriArt





Sonntag, 9. Juni 2013

Pfarre Salzburg-Parsch

Glaubensfest

8. Juni 2013

Die Pfarrgemeinde Salzburg-Parsch feiert ein Glaubensfest. Im Rahmen dieses Festes gestaltete labyriArt ein Lichterlabyrinth im Pfarrsaal und lud alle Besucherinnen und Besucher des Festes ein, bei meditativer Musik das Labyrinth zu begehen und dabei dem je eigenen Glaubensweg nachzuspüren.

 

(c) Fotos: labyriArt

Dienstag, 7. Mai 2013

Wege wandeln ...


SCHÜLER: Zeige mir, wie ich beten kann.

LEHRER: Kann ich es dir zeigen? Ich kann es nicht.

SCHÜLER: Bist du denn nicht ein Lehrer der Religion?

LEHRER: Eben deswegen! Beten lernt niemand durch Wissen und Können, sondern durch Erfahren und Leben. Was immer ich weiß, kann dir nicht ersparen, dich selbst zu suchen. Selbst mußt du in den Brunnen springen, die Tiefe wagen, den inneren Raum und die innere Zeit entdecken.

(aus Hubertus Halbfas, Der Sprung in den Brunnen. Eine Gebetsschule, Düsseldorf 1990/10. Auflage.)
  

Mittwoch, 1. Mai 2013

Lange Nacht der Kirchen

24. Mai 2013

Herzliche Einladung zum Lichterlabyrinth im Salzburger Dom im Rahmen der "Langen Nacht der Kirchen 2013". Beginn: 20 Uhr.

Was ich mir wünsche?
Beständigkeit.
Und einen offenen Blick.
Jetzt sein
Und heute
Dem Morgen trauen.
Und meinem Weg.

aus dem kürzlich erschienenen Labyrinth-Buch:
Bettine Reichelt, Suche dich selbst - finde Gott. Ermutigungen für den Lebensweg, St. Benno-Verlag Leipzig.


(c) Foto: labyriArt

Dienstag, 1. Mai 2012

Lange Nacht der Kirchen

1. Juni 2012

Auch heuer findet zur "Langen Nacht der Kirchen" ein Lichterlabyrinth im Salzburger Dom statt. Und auch heuer wollen wir sie dazu einladen, einzutauchen in die Kraft des Domes mit Musik und Begehung des Labyrinths:

"Spiegelung" von C. D. (Haiku)

Der zweite Blick erst
entdeckt auch den Himmel schon
hier auf der Erde.


(c) Foto: labyriArt

Samstag, 19. November 2011

Wir empfehlen

... diesmal nicht das Gehen im Labyrinth, sondern den Besuch eines Konzerts:

Alle, die das Besondere suchen, empfehlen wir das Konzert der jungen Musikerin Martina Althuber. Mit ihrer Band "M’s Grace" hat die Salzburgerin im Oktober 2010 mit der Veröffentlichung ihres Debutalbums „Refurnish my heart“ erstmals auf sich aufmerksam gemacht.

Am Samstag, den 3. Dezember 2011 ist sie mit ihrer Band in der ARGEkultur in Salzburg wieder zu hören. Die MusikerInnen von "M’s Grace" erzählen Geschichten über das Lieben und Gehen müssen, das Bleiben dürfen und weiter wollen. Ihre Musik trifft genau dorthin, wo sie entstanden ist – mitten ins Herz! So ist diese Musik wie der Gang durch ein Labyrinth!

Alle Informationen zum Konzert finden sie hier: Konzertinfos


(c) Foto: M´s Grace

Sonntag, 29. Mai 2011

In Würde werden

Lichterlabyrinth
im Rahmen der 60. Internationalen Pädagogischen Tagung
in Salzb
urg

14. Juli 2011

Das Labyrinth symbolisiert in seiner einzigartigen Ausdruckskraft den Lebensweg jedes einzelnen Menschen in all seinen Facetten. Es ist ein Bild von Weg, Umweg, Verwirrung und Mitte zugleich. Es ist ein Symbol des Werdens und Wachsens. Indem man in das Labyrinth eintritt, beginnt eine Reise ohne Abzweigungen, ohne Abkürzungen, ohne Alternativen. Nichts kann ausgelassen oder übersprungen werden – keine Kehre, keine gute und keine schlechte Erfahrung, kein Tag, keine Stunde, keine Minute, kein Schritt.
Ehrliche Schritte enthalten Fragen und sind voll von Ungewissheiten.
Welchen Weg gehst du?
Wohin gehst du?
Ohne die Bereitschaft, den eigenen Weg mit all seinen Wendungen und in seiner ganzen unbekannten Länge auf sich zu nehmen, kann nichts im Leben gewonnen werden. "Habe Mut und gehe!" lautet die Botschaft des Labyrinths – und "Sei gewiss: Du gehst stets den Weg des Heils und du gehst stets den Weg, der in ein Ankommen mündet."
In allem aber bleibt eine dritte Frage: "Wer geht mit?"

Donnerstag, 14. Juli 2011, Beginn um 20.00 Uhr
Kollegienkirche, Universitätspla
tz 1, A-5020 Salzburg

Eröffnung des Labyrinths mit einer Text-Tanz-Performance:
Christine Sickinger, Günther Jäger - Text
Regina Schachenhofer - Gitarre, Gesang, Technik
Teresa Leonhard - Tanz


(c) Fotos: labyriArt
Das Labyrinth in der Kollegienkirche wurde entworfen von Andreas Jakober
- die Fotos stammen aus dem Jahr 2008.

Freitag, 6. Mai 2011

Lange Nacht der Kirchen

27. Mai 2011

Schon zur Tradition geworden ist das Lichterlabyrinth im Salzburger Dom im Rahmen der "Langen Nacht der Kirchen".

Wir laden Sie auch heuer ein, einzutauchen in die Stille und Kraft des Domes mit Musik und Labyrinthbegehung.


20.30 Uhr
| Eröffnung | 20.30 Uhr

"The Lord Is My Song"
musik_bewegungs_performance

Regina Schachenhofer - gesang, klangimprovisation
Teresa Leonhard - bewegung, klangimprovisation

Musik:
Georg Friedrich Händel,
The Lord is my strength and my salvation (aus: Israel in Egypt)



Freitag, 27. Mai 2011 von 20.30 bis 24.00 Uhr
Dom
zu Salzburg, A-5020 Salzburg


(c) Foto: Arnica

Dienstag, 8. März 2011

3sat Dokumentation

Am Donnerstag, den 28. April 2011 strahlt der TV-Sender 3sat um 20.15 Uhr eine Dokumentation über Labyrinthe aus. Auch wir von "LabyriArt. Wege wandeln" haben an diesem Fernsehfilm mitgewirkt. So ist das Lichterlabyrinth im Salzburger Dom Teil dieser Dokumentation.

"Der Weg zur Mitte - das Labyrinth im Alltag"
-----Film von Helge Reindl
-----Erstausstrahlung

>> Labyrinthe sind ein Mythos der Kulturgeschichte. Der Ursprung dieses Menschheitssymbol reicht weit zurück in die Geschichte der Erde, wann und wo sie geschaffen wurden, kann bis heute aber niemand mit Gewissheit sagen. Auch nicht, welchem Zweck sie ursprünglich dienten und was das Wort Labyrinth wirklich bedeutet. Heute erfahren die magischen Kreise eine Renaissance in vielen Bereichen des modernen Lebens: das Spektrum reicht von der Psychologie bis zur Justiz, vom Tourismus bis zur religiösen Praxis, von der Gartengestaltung bis zur Sozialarbeit.

In der Dokumentation "Der Weg zur Mitte - das Labyrinth im Alltag" besucht der Filmemacher Helge Reindl Labyrinthe in der Schweiz, in Deutschland und in Österreich und fragt nach ihrer heutigen Verwendung und ihrem Stellenwert im Alltag der Menschen. Auf seiner Reise trifft er auf unterschiedliche Menschen, die vom Labyrinth auf die eine oder andere Weise fasziniert sind und dessen Kraft nutzen. (ORF/3sat)
<<

Die Programmseite von 3sat finden sie hier!

Wir wünschen allen einen schönen Fernsehabend.

Freitag, 15. Oktober 2010

Lichterlabyrinth im Salzburger Dom

23. Oktober 2010

An diesem Samstag laden wir Sie wieder ganz herzlich ein, das Lichterlabyrinth im Salzburger Dom zu begehen. - Musikalisch begleitet werden Ihre Schritte durch das Labyrinth von Martina Althuber und MusikerInnen ihrer Band "M´s Grace" (www.msgrace.at). Die Lieder der österreichischen Theologin und Songwriterin berühren und lassen aufhorchen und hinhorchen.

Alle, die das Besondere suchen, dürfen sich diesen Abend im Salzburger Dom nicht entgehen lassen! Tauchen Sie auch diesmal wieder ein in die Stille und Kraft des Domes mit Musik und Labyrinthbegehung. Das Team von labyriArt freut sich auf Sie.

>> Samstag, 23. Oktober 2010 von 18.00 bis 22.00 Uhr
Dom zu Salzburg, A-5020 Salzburg


(c) Fotos: M´s Grace und labyriArt

Sonntag, 25. Juli 2010

Himmlische Roas

Im
Im Rahmen der Kontaktwoche "Offener Himmel" der Erzdiözese Salzburg und der Katholischen Aktion Salzburg im Dekanat Thalgau findet am

Samstag, den 16. Oktober 2010
von ca. 17.00 Uhr bis 22.00 Uhr
in der Pfarre Fuschl am See

ein begehbares Lichterlabyrinth statt.

An diesem Abend gehen Sie auf verschlungenen Wegen durch ein Meer von Lichtern. Im Durchschreiten des Labyrinths spüren Sie Ihrem eigenen Leben nach und suchen die Begegnung mit dem Himmlischen, dem Göttlichen.

Herzliche Einladung bei diesem Event dabei zu sein.
Eintritt frei!

Freitag, 14. Mai 2010

Lange Nacht der Kirchen - Lichterlabyrinth

28. Mai 2010

Auch dieses Jahr besteht die Möglichkeit,
im Rahmen der "Langen Nacht der Kirchen 2010" ein Lichterlabyrinth
im Salzburger Dom zu begehen.

Wir laden Sie ein, einzutauchen in die Stille und Kraft des Domes mit Musik und Labyrinthbegehung. Erleben Sie den Dom als Klangraum, als Pilgerweg und Ort Gottes.

>> Freitag, 28. Mai 2010 von 19.00 bis 24.00 Uhr
Dom zu Salzburg, A-5020 Salzburg

Samstag, 2. Mai 2009

Lichterlabyrinth unter der Domkuppel

5. Juni 2009


(c) Fotos: labyriArt

Im Rahmen der "Langen Nacht der Kirchen 2009" können sie eintauchen in die Stille und Kraft des Domes mit Musik und Labyrinthbegehung.
Erleben sie den Dom als Klangraum, als Pilgerweg und Ort Gottes.

>> Freitag, 5. Juni 2009 von 19.00 bis 24.00 Uhr
Dom zu Salzburg, A-5020 Salzburg

Mittwoch, 21. Januar 2009

Labyrinth in Salzburg

2. Februar 2009
+++


Theologie des christlichen Festtages
"Darstellung des Herrn" bzw. "Maria Lichtmess"


40 Tage nach Weihnachten feiert die christliche Kirche seit dem
5. Jahrhundert das Fest "Darstellung des Herrn", das theologisch die urmenschliche Sehnsucht nach einem König anspricht, der die Güte und Sanftmut eines Kindes hat und die Welt mit dem Licht des Friedens erleuchtet. - Die Texte der Bibel (Maleachi 3,1-4 und Lukas 2,22-40) verkünden den Messias als das gütige Licht der Welt, das die ersehnte Erlösung bringt. So steht im Mittelpunkt des Lukasevangeliums die Weissagung des Simeon und der Hanna, dass Gott seinen Erlöser gesandt hat. Das neugeborene Jesuskind wird nach jüdischem Brauch als Erstgeborener, der Eigentum Gottes war (vgl. Exodus 13,2), im Tempel durch ein Geldopfer ausgelöst. Ebenso wird die kultische Reinheit der Mutter Maria wiederhergestellt.

Der Name "Maria Lichtmess" geht auf die im antiken Jerusalem und dann auch in Rom an diesem Tag begangene Lichterprozession zurück, die eine alte heidnische Sühneprozession verdrängen sollte.

Ein Lichterlabyrinth bietet Ihnen an diesem Tag die Möglichkeit, der Sehnsucht nach einer heileren Welt "nachzugehen".

>> Montag, 2. Februar 2009 von 18.00 bis 23.00 Uhr
Sacellum, Hofstallgasse 1, A-5020 Salzburg (gegenüber dem Festspielhaus)
* * * * *

Von Silmanja, einer Besucherin des Labyrinths
stammt das folgende kurze Video:


Quelle: http://silmanja.twoday.net

Dienstag, 30. September 2008

Labyrinth in Walchsee/Tirol

13.-16. Oktober 2008
+++



Im Rahmen der Aktionswoche "Offener Himmel" (Dekanat Kufstein) des Seelsorgeamtes der Erzdiözese Salzburg sowie der Katholischen Aktion Salzburg entsteht im idyllischen Tiroler Ort Walchsee auf der Wiese neben dem Musikpavillion ein begehbares Labyrinth.

Das Labyrinth wird von LabyriArt gemeinsam mit den Volksschulkindern des Ortes am Montag, den 13. Oktober gebaut und ist anschließend für jedermann und jederfrau zugänglich.

Am Donnerstag, den 16. Oktober wird das Labyrinth von 19.00 bis
23.00 Uhr zu einem Lichterlabyrinth. Besonders zu diesem Event laden wir alle Labyrinthbegeisterte herzlich ein.

Unter Linktipps finden sie den Weg zur Homepage der Aktionswoche "Offener Himmel".

Samstag, 12. Juli 2008

Lauren Artress


Im Labyrinth realisieren viele,
dass sie nicht Menschen auf einem spirituellen Weg sind,
sondern spirituelle Wesen auf einem menschlichen Weg.

Freitag, 13. Juni 2008

Labyrinth in Molln (Oberösterreich)

Im Labyrinth sind wir alle. Aber wer gibt uns den Faden?
(Giuseppe Verdi)

Das Labyrinth symbolisiert in seiner einzigartigen Ausdruckskraft den Lebensweg jedes einzelnen Menschen in all seinen Facetten. Es ist ein Bild von Weg, Umweg, Verwirrung und Mitte zugleich. Um dies zu erfahren, mußt du es begehen. Das Labyrinth lädt zum Eintreten ein. Du beginnst eine Reise ohne Abzweigungen, ohne Abkürzungen, ohne Alternativen. Nichts kann ausgelassen oder übersprungen werden – keine Kehre, keine gute und keine schlechte Erfahrung, kein Tag, keine Stunde, keine Minute, kein Schritt.
Welchen Weg gehst du?
Wohin gehst du?
Ehrliche Schritte enthalten Fragen und sind voll von Ungewißheiten. Ohne deine Bereitschaft, deinen Weg mit al
l seinen Wendungen und in seiner ganzen unbekannten Länge auf dich zu nehmen, wirst du nichts gewinnen. Habe Mut und gehe! Sei gewiß: Du gehst stets den Weg des Heils und du gehst stets den Weg, der in ein Ankommen mündet.
In allem aber bleibt eine dritte Frage: Wer geht mit?


(c) Text & Fotos: Günther Jäger, Christine Sickinger

Der am 20. Juni 2008 eröffnete "BEWUSSTSEINWEG" in der oberösterreichischen Nationalparkgemeinde Molln lädt alle Besucherinnen und Besucher ein, sich mit allen Sinnen zu den Themen Spiritualität, Raum, Klang, Kommunikation, Natur, Energie, Wasser und Steine ansprechen zu lassen. Es gilt, verborgene Kräfte und dahinter liegende Werte zu entdecken. Das Labyrinth neben der Mollner Pfarrkirche ist eine Station auf diesem Weg. Kontakt: josef.illecker@webspeed.at (A-4591 Molln)


(c) Foto: Verein "Freunde des Hoisn Hauses"

"LabyriArt" bedankt sich bei allen, die das Labyrinth in Molln im Rahmen des Bewusstseinwegs angeregt und dessen Umsetzung ermöglicht haben.